Tools - allgemein

Dateimanager und Shellprogramme

  1. In Microsoft Windows XP war ein effektives Arbeiten mit Dateien und Ordner noch gut möglich. Man öffnet den Windows Dateimanager und bekommt alle erreichbaren Laufwerke auf einer Übersicht in zwei Fenstern angezeigt. Im neuen Microsoft Windows VISTA ist dies leider nicht mehr der Fall. Um eine bessere Handhabung der Dateien und Verzeichnisse zu ermöglichen, empfiehlt es sich ein Dateimanager wie FreeCommander zu verwenden. Der kostenlose Norton Commander Clone ist neben Deutsch in sehr vielen Sprachen verfügbar, intuitiv von der Benutzführung und sehr einfach zu installieren. Ein "Muss" für alle die täglich mit dem Dateimanagement betraut sind.

FTP - Programme

  1. Für die Dateiverwaltung und Wartung der eigenen Website empfiehlt es sich ein professinelles FTP-Programm zu verwenden. Mit diesem Programm ist es möglich, auf dem eigenen Webspace des Providers, Dateien auf dem zugewiesenen Server zu kopieren zu verschieben oder wieder löschen zu können. Eins der besten Programme für diesen Zweck ist FileZilla. Ein Blick auf das kostenfrei und auch in deutsch erhältlichen Programms lohnt sich auf jeden Fall.

Remoteprogramme

  1. Mit Ultr@VNC haben wir ein hervorragendes Programm für die betriebssystemübergreifende Remoteüberwachung von Computer und Servern in einem Unternehmen wie auch in der privaten Bereich. Das kostenfreie Programm finden Sie im Download hier. Eine Übersicht der Möglichkeiten des Programms, finden Sie unter www.vnc-world.com.
  2. Mit TightVNC haben wir ein hervorragendes Programm für die von Computer und Servern in einem Unternehmen wie auch in der privaten Bereich. TightVNC selbst gibt es für Windows und Linux Betriebssysteme und bietet auch unter Java seine gesamten Möglichkeiten an. Das kostenfreie OpenSource Programm finden Sie im Download hier. Auch über www.vnc-world.com kann das Programm geladen und eingesetzt werden.

Verschlüsselung - mehr als nur eine Notwendigkeit

  1. Gerade in der heutigen Zeit wird der Datenschutz sehr gross geschrieben. Die Daten und Informationen mit denen man täglich umgeht und arbeitet gewinnen immer mehr an Bedeutung in den Unternehmen und auch für Privatpersonen. Leider hört man immer wieder von verlorenen USB-Datensticks, tragbaren ext. Festplatten oder Notebooks die auf dem Versandwege verloren gegangen sind oder aus Versehen im Zug oder Flugzeug liegengelassen wurden. All diese Fälle sind eine Einladung an den Finder die Daten zu analysieren und im schlimmsten Fall auch zu verwenden. Es gibt viele Verschlüsselungsprogramme, die alle ihre Vor- und Nachteile haben. Die wirklich guten Programme sind oft sehr teuer und werden deshalb nicht verwendet, obwohl Sie notwendig wären. Andere Programme sind evtl. durch die Exportbedingungen des Landes in denen Sie hergestellt werden entweder nicht ausreichend sicher genug oder lassen "Hintertürchen" für die staatlichen Dienststellen bzw. Organe vermuten.
    Ein Programm gibt es, dass all diese vorangeführten Punkte ausräumt, TrueCrypt. TrueCrypt ist kostenfrei, OpenSource, in deutscher Sprache erhältlich, auf USB Stick einsetzbar und so sicher, dass der Einsatz bei Landes - und Bundesbehörden in Deutschland ohne ausdrückliche genehmigung nicht zulässig ist.
    Das Programm kann unter Windows, Linux auch auf MacOS eingesetzt werden. Neben Softwarecontainer, System- und Datenpartitionen lassen sich auch ganze Festplatten verschlüsseln. Auch der Einsatz für Computer auf denen sich mehrere unterschiedliche Betriebssysteme befinden ist möglich. Für die symetrische Verschlüsselung wird AES, Twofish oder Serpent mit jeweils 256-Bit eingesetzt. Die Verschlüsselungsalgorithmen lassen sich auch kombinieren. Für die asymetrische Verschlüsselung kommt Whirlpool, SHA-512 oder RipeMD160 zum Einsatz. Fur TrueCrypt gibt es keine 2. Chance. Wenn Sie das Passwort oder Ihren individuell erstellen Zugriffsschlüssel verlieren oder vergessen kommen Sie nicht mehr an Ihre Daten.